Fettlebe für 349,67 Euro brutto pro Nase

3846,38 Euro im Monat hat die Familie mit neun Kindern im Monat erhalten – sagte eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung. Zur Regelleistung von 2653,41 Euro seien jeden Monat 1192,97 Euro für Unterkunft und Heizung gekommen. Die Unterstützung sei deshalb so hoch ausgefallen, weil für jedes Kind bis zu 14 Jahren monatlich 208 Euro(!) bezahlt würden und bis zum Alter von 25 Jahren 278(!) Euro, sagte die Behördensprecherin weiter. Insgesamt hatten der arbeitslose Mann, seine Ehefrau und die Kinder dem Bericht zufolge fast 90.000 Euro erhalten. (…) „Diese Zahlen zeigen, dass es in bestimmten Fällen nur wenig Anreize gibt, eine regulär bezahlte Arbeit aufzunehmen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der BA, Frank-Jürgen Weise, der Zeitung.| SPON

Da Kinder weder essen, noch sich kleiden noch Schulsachen brauchen haben die beiden die fetten 208 Euro im Monat vermutlich in einen neuen SLK investiert…

So plump kann man Arme also reich rechnen. Man addiert die Stütze von 11 Leuten, verzichtet anschließend darauf durch die Köpfe zu dividieren und kommt auf „unglaubliche“ Summen. Hätte die Familie 100 Kinder gehabt, dann wäre sie sogar Millionär!

Nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler müsste ein Alleinverdiener mit neun Kindern für das von der Bundesagentur gezahlte Nettogehalt 3358 Euro brutto verdienen und ein Kindergeld von 1536 Euro erhalten, hieß es in dem Zeitungsbericht.

Mit neun Kinder überleben, als Prolet! Da muss sich der SPON beinahe kringeln vor Lachen.

Tags drauf hat natürlich auch die BILD die dpa-Meldung gelesen und geifert:

Arbeitsloser bekam 3846,38 Euro Stütze // Hartz IV – für Millionen Arbeitslose der letzte Rettungsanker. Aber einige können vom Arbeitslosengeld II auch sehr gut leben … | BILD

Dies ist einerseits eine Lüge: Das Geld bekommt nicht ein Arbeitsloser sondern 2 Erwachsene und 9 Kinder, also 11 Personen. Und keiner von denen bekommt einen Cent mehr als üblich, vonwegen „Rekord“-Stütze. Wer 208 Euro für ein Kind für zuviel Geld hält, der ist offenbar der Meinung, dass Kinder aus Hartz IV-Familien gefälligst zu verhungern haben.

Man kann die Sache auch mal richtig herum betrachten.

Wahrheit 1: Volle 11 Personen braucht es, damit eine Familie mit Hartz IV ein Monatseinkommen wie ein Facharbeiter hat, eine klare Auskunft darüber, wie gering die Stütze ist.

Wahrheit 2: Ein Kind, zwei vielleicht, sind höchstens drin in einer Arbeiterfamilie. Aber einen Haufen Kinder zu kriegen, das ist nicht drin, da ist man schnell auf Hartz IV-Niveau. Viele Kinder bedeuten viel Elend für eine Arbeiterfamilie.